CBD Öl für Kinder – eine gute Idee?

Hast du schon einmal von der Verabreichung von CBD Öl bei Kindern gehört und fragst dich, ob sie unbedenklich ist?

von Franziska Schneider

CBD Öl Kinder

CBD besitzt viele potentielle gesundheitliche Vorteile, die auch immer mehr in den Fokus für die Behandlung von Kindern rücken. Die Verabreichung jeglicher Mittel an Kinder will gut abgewogen sein.  Daher ist es wichtig, dass du dich genau informierst.

Was ist CBD?

CBD, oder auch Cannabidiol genannt, ist eines von mehr als hundert Cannabinoiden (chemische Verbindungen), die in der Cannabispflanze vorkommen. Es besitzt viele potentielle gesundheitliche Vorteile, die sich in jüngster Zeit immer mehr Menschen für sich, ihre Kinder und sogar ihre Haustiere zu Nutze machen. Der Grund hierfür liegt darin, dass es auf das körpereigene Endocannabinoid-System (ECS) einwirkt.

Das ECS ist ein Nervensystem, bestehend aus den Neurorezeptoren CB1 und CB1. Das ECS beeinflusst Emotionen und Prozesse wie Stimmung, Schmerzempfinden oder Schlaf im Körper.

CBD darf nicht mit einem weiteren Cannabinoid, dem Tetrahydrocannabinol (THC), verwechselt werden. Dieser bekannte Inhaltsstoff der Marihuana-Pflanze wirkt psychoaktiv und versetzt in einen Rauschzustand. CBD besitzt keine solche bewusstseinserweiternde Wirkung.

Wie wird CBD Öl für Kinder hergestellt?

Qualitativ hochwertige CBD Öle beginnen schon bei den richtigen Hanfsamen. Um ein CBD Endprodukt herzustellen, das den gesetzlichen Maximalgehalt von THC enthält (0,3 Prozent) können nur circa 50 Hanfsorten verwendet werden. Diese haben normalerweise sogar nur einen THC-Gehalt von unter 0,2 Prozent. Da du das CBD Produkt eventuell deinem Kind verabreichen möchtest, sollte der THC Gehalt so niedrig wie möglich sein.

Achte beim Kauf daher auf die Inhaltsstoffe und beziehe deine Produkte ausschließlich von zertifizierten Herstellern. Eine Übersicht der besten Hersteller findest du weiter unten im Artikel.

CBD Inhaltsstoffe

Besitzt CBD gute Inhaltsstoffe für mein Kind?

Hanf, und somit auch CBD, ist reich an essentiellen Fettsäuren, sowie an verschiedenen Vitaminen und Mineralstoffen. CBD Öl besitzt ein Verhältnis der mehrfach ungesättigten Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren von 3:1. Darüber hinaus befinden sich im CBD Öl:

  • Vitamine: Vitamin B1, Vitamin B2, Vitamin E
  • Mineralstoffe: Eisen, Kalium, Kalzium, Kupfer, Magnesium, Mangan, Natrium, Phosphor, Zink.
  • Chlorophyll: Spielt eine wichtige Rolle in der Zellatmung und im Energiestoffwechsel der Pflanze. Somit hat es auch positive Wirkungen für den Menschen.

Neben der positiven therapeutischen Wirkung, die CBD für Kinder haben kann, fördert es durch seine Inhaltsstoffe außerdem ein gutes Funktionieren des Organismus. Natürlich wird CBD nur in geringen Mengen verabreicht und ersetzt keine ausgewogene Ernährung. Um die positiven Eigenschaften zu nutzen, ist es wichtig ein Öl aus ökologischem Anbau zu wählen.

Wie funktioniert CBD im Körper meines Kindes?

CBD interagiert mit den zwei Neurorezeptoren CB1 und CB2 des Endocannabinoid-System (ECS). Indem es mit ihnen interagiert, hilft es die vom ECS beeinflussten Vorgänge zu regulieren, so dass diese gleichmäßig funktionieren. Der Neurorezeptor CB1 sitzt hauptsächlich im Gehirn.

Dort wirkt er unter anderem auf Prozesse, die in Zusammenhang mit Epilepsie stehen. CB2 ist dagegen hauptsächlich in den Organen zu finden, die zum Immunsystem gehören. Dadurch beeinflusst er Prozesse, die mit Schmerzen und Entzündungen in Zusammenhang stehen.

Der Körper produziert selbst Cannabinoide, die mit dem ECS interagieren. Führst du aber CBD zu, regt es zu einer höheren Produktion dieser körpereigenen Cannabinoide an. Das zugeführte CBD “lockt” also nur die körpereigenen, ohne dass der Körper die aus dem CBD benutzt.

Ist es sicher?

Wenn du CBD hörst, ein Auszug aus der Cannabispflanze, denkst du vielleicht unwillkürlich an Marihuana. Da ist es natürlich verständlich, dass du dich fragst, ob das für Kinder überhaupt sicher ist. Wie bereits erwähnt macht CBD nicht “high”, da es nicht die gleiche chemische Verbindung ist wie THC.

Darüber hinaus wurde auch festgestellt, dass CBD nicht abhängig macht. Trotzdem solltest du bei der Verabreichung des Wirkstoffes an Kinder unter 2 Jahren Abstand nehmen und generell deinen Arzt noch ein Mal um Rat fragen.

Der Wirkstoff ist sicher, welche langfristigen Auswirkungen dieser auf diese Bevölkerungsgruppe hat, ist derzeit noch unklar. Dies ist vor allem auf die noch unzureichende Forschung bei Kleinkindern zurückzuführen.

Auch ein ausführlicher Sonderbericht 1)CANNABIDIOL (CBD). Critical Review Report, Volltext, 2018 der Weltgesundheitsorganisation (WHO) bestätigt die Sicherheit von CBD. Demnach kann der Wirkstoff nur sehr leichte Nebenwirkungen mit sich bringen. Dazu zählen:

  • Schläfrigkeit
  • Übelkeit
  • Durchfall

Nebenwirkungen dieser Art wurden vor allem bei hohen Dosierungen CBD festgestellt.

CBD Wirkung

Wie wirkt CBD Öl bei Kindern?

Aufgrund der Interaktion mit CB1 und CB2 kann sich die Einnahme von CBD positiv auf verschiedene Krankheitsbilder und Leiden auswirken. CBD kann wirkungsvoll sein bei:

  • Schmerzen
    • Kopfschmerzen
    • Migräne
    • Rückenschmerzen
  • Ängsten
    • Panikattacken
    • Angststörungen
    • Posttraumatischen Belastungsstörungen
  • Epilepsie
  • ADHS
  • Autismus
  • Zur Behandlung der Symptome bei Krebs

Bei Kindern wird CBD vor allem bei den folgenden Krankheiten eingesetzt und kann positive Effekte erzielen:

ADHS Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung

Kindern mit ADHS kann CBD zugute kommen, um einen Rückgang und einen Ausgleich der Symptome zu erzielen. Es gibt bisher jedoch noch kaum Studien in diesem Bereich, außerdem gehen die Meinungen von Eltern auseinander. Während einige Kinder mit ADHS stark von CBD profitieren, berichten andere Eltern von keinem Effekt.

Autismus

In einer Studie 2)Bar-Lev Schleider, Lihi et al. “Real life Experience of Medical Cannabis Treatment in Autism: Analysis of Safety and Efficacy.”, hier im Volltext, Scientific reports 2019 mit 188 Kindern im Alter von 5 – 18 Jahren konnte CBD bei verschiedenen Auswirkungen von Autismus positive Effekte erzielen:

  • Krampfanfälle
  • Unruhe und
  • Wutanfälle.

Die Symptome verringerten sich bereits nach einem Monat. Über den Zeitraum der nächsten sechs Monate nahmen die Symptome weiterhin ab. Auch laut Erfahrungen von Eltern, die ihren autistischen Kindern CBD verabreicht haben, können positive Auswirkungen auf die Symptome erzielt werden. Demnach findet eine Verbesserung des Zustands des Kindes auf psychischer und auf physischer Ebene statt.

Angstzustände

Die Einnahme von CBD bei Angstzuständen ist sehr verbreitet und konnte sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern gute Ergebnisse erzielen. Eine Fallstudie 3)Shannon S, Opila-Lehman J.: Effectiveness of Cannabidiol Oil for Pediatric Anxiety and Insomnia as Part of Posttraumatic Stress Disorder: A Case Report., hier im Volltext, Perm J. 2016 aus dem Jahr 2016 beschreibt, wie CBD die Symptome bei einem 10-jährigen Kind mit posttraumatische Belastungsstörung und Schlafstörungen signifikant verringern konnte.

Epileptische Anfälle

Die Einnahme von CBD bei Epilepsie ist von steigendem Interesse der Wissenschaft. Eine neue Studie 4)Silvestro, Serena et al. “Use of Cannabidiol in the Treatment of Epilepsy: Efficacy and Security in Clinical Trials.”, hier im Volltext,  Molecules (Basel, Switzerland) 2019 mit Erwachsenen zeigt auf, dass CBD sehr vielversprechend ist, um Anfälle zu reduzieren oder zu verhindern. In den USA werden immer mehr Fälle bekannt, wo Kindern mit schwerer Epilepsie geholfen werden kann.

Teilweise sind diese Kinder ab der ersten Einnahme von CBD anfallfrei. Mittlerweile wurde ein CBD-haltiges Medikament gegen Epilepsie von der amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) zugelassen. Dieses ist das bisher einzige zugelassene CBD Medikament.

Schmerzen

Dass CBD verschiedene Arten von Schmerzen lindern kann wurde in verschiedenen wissenschaftlichen Untersuchungen dargelegt, wie eine Meta Analyse 5)Vučković, S., et.al.: Cannabinoids and Pain: New Insights From Old Molecules, hier im Volltext, Frontiers in Pharmacology 2018 feststellt. Der gleiche Effekt trifft auch bei Kindern zu. Zudem berichten Eltern bei konventionellen Schmerzmitteln und Opiaten oft starke Nebenwirkungen. Dies ist bei CBD nicht der Fall.

Palliativbehandlung

Unter der Palliativbehandlung versteht man die Behandlung von Patienten mit einer voranschreitenden, bereits weit fortgeschrittenen, lebensbedrohlichen Erkrankung. Der Fokus der Palliativmedizin liegt auf der Behandlung von Schmerzen und anderen Beschwerden.

Im Gegensatz zur Heilung der Krankheit besitzen psychologische, soziologische und spirituelle Faktoren Priorität. Patienten in diesem Stadium leiden oft an Schmerzen, Ängsten und anderen ersten Krankheitssymptomen.

Studien 6)Dzierżanowski T. Prospects for the Use of Cannabinoids in Oncology and Palliative Care Practice: A Review of the Evidence., hier im Volltext, Cancers (Basel). 2019 zeigen, dass CBD ein großes Potential für die Palliativbehandlung besitzt, da es sowohl auf psychische als auch auf physische Beschwerden wirken kann. Somit kann die Einnahme von CBD auch bei Kindern, die beispielsweise an Krebs leiden, eine Erleichterung bringen.

CBD Nebenwirkung

Können Nebenwirkungen eintreffen?

CBD kann leichte Nebenwirkungen haben. Vor allem Schläfrigkeit und ein trockener Mund werden bei hohen Dosierungen beobachtet. Diese pendeln sich nach einigen Wochen der Einnahme meist ein und können verschwinden.

Dennoch gibt es zwei Gruppen von Kindern, die CBD nicht einnehmen sollten:

  1. Kinder unter 2 Jahren
  2. Kinder, die bestimmte Medikamente einnehmen.

Die Wirkung, vor allem die Langzeit-Effekte von CBD auf Kinder unter 2 Jahren wurde noch nicht erforscht. Daher raten Experten generell von einer Einnahme ab. Darüber hinaus besitzt CBD Wechselwirkungen mit verschiedenen Medikamenten.

Aspirin beispielsweise kann bei gleichzeitiger Einnahme von CBD seine Wirkung verändern. Sollte dein Kind daher noch andere Medikamente nehmen, konsultiere auf jeden Fall deinen Arzt, bevor du beide gemeinsam verabreichst.

An dieser Stelle ist noch einmal wichtig zu erwähnen, dass CBD nicht “high” macht. Daher ist es von diesem Aspekt her für Kinder unbedenklich. Achte aber darauf, dass du ein Isolat oder ein Produkt mit ganz geringem (0,2 Prozent maximal) THC Anteil kaufst.

Wenn der THC Anteil derart niedrig ist, kannst du CBD auch frei übers Internet oder in verschiedenen Apotheken erwerben. Es ist in Deutschland legal.

Die besten CBD Produkte für mein Kind und ihre Anwendung

CBD Produkte kannst du auf unterschiedliche Weise zu dir nehmen oder deinem Kind verabreichen. Es gibt sie in verschiedenen Ausführungen:

  • Als CBD Öl
  • Als CBD Lebensmittel, zum Beispiel Gummibärchen, und
  • Als CBD Salbe, Creme oder Lotions. Diese sind für die äußerliche Anwendung auf der Haut gedacht.

Wenn du deinem Kind CBD verabreichen möchtest, eignet sich vor allem CBD Öl. Es ist die beliebteste und einfachste Einnahme-Methode, da es einfach zu dosieren ist und schnell wirkt. Idealerweise verabreichst du das Öl sublingual, also direkt, pur unter die Zunge. Dadurch gelangt es sofort in die Blutbahn und wirkt sehr schnell.

Eine weitere attraktive Form der Einnahme für Kinder sind die Gummibärchen. Der Vorteil hierbei ist, dass du sie sehr präzise dosieren kannst und dass sie dem Kind gut schmecken. Allerdings besitzen CBD Lebensmittel eine andere Wirkungsweise.

Sie gelangen zunächst in den Verdauungstrakt, werden dort weiterverarbeitet und weiter transportiert. Die Wirkung setzt dadurch etwas zeitverzögert ein und hält etwas länger an als bei dem Öl.

Im Endeffekt liegt es ganz an deiner persönlichen Präferenz, wie du das CBD verabreichen möchtest. Es ist sowohl möglich, CBD in akuten Situation (einmalig oder immer mal wieder in bestimmten Situationen), kurweise über einen längeren Zeitraum, als auch dauerhaft einzunehmen.

CBD Dosierung

Wie dosiere ich richtig?

Die Dosierung von CBD ist sehr individuell. Das trifft sowohl auf die Einnahme bei Erwachsenen als auch bei Kindern zu. Die Dosierung hängt vom Körpergewicht, von der individuellen Körperchemie, sowie von den Beschwerden ab, die behandelt werden sollen.

Als lose Richtlinie raten Experten circa 0,5 mg pro Kilogramm Körpergewicht zu geben. Je nach Beschwerden oder Stärke der Beschwerden kannst du aber leichtere, beziehungsweise stärkerer Dosierungen verabreichen. Mit nachfolgender Tabelle erhältst du eine grobe Übersicht über Dosierungen nach Körpergewicht. Du kannst CBD dreimal täglich oder nach Bedarf verabreichen.

Gewicht Leichte Dosierung Mittlere Dosierung
13 Kg 2,6 mg 7,8 mg
18 Kg 3,6 mg 10,8 mg
23 Kg 4,6 mg 13,8 mg
34 kg 6,4 mg 19 mg
45 kg 7,5 mg 22,5 mg

CBD kann zu keiner gefährlichen Überdosierung führen. Beginne trotzdem auf jeden Fall mit einer geringen Dosierung und erhöhe diese bei Bedarf. Bevor du deinem Kind aber eigenmächtig CBD verabreichst, solltest du auf jeden Fall einen Arzt konsultieren. Doch nicht jeder Arzt kennt sich mit dem Wirkstoff aus.

Bist du ernsthaft an CBD für dein Kind interessiert, lohnt es sich, eine Recherche zu machen und einen Kinderarzt zu finden, der Ahnung von Cannabisextrakten hat.

Gibt es ein spezielles Kinder-CBD?

Der Wirkstoff ist in allen Produkten der gleiche. Daher gibt es derzeit keine speziellen CBD Kinderprodukte. Wichtig ist, dass du bei der Verabreichung auf die richtige Dosierung achtest.

Wie erkenne ich das beste CBD Öl für mein Kind?

Folgende Charakteristika zeigen dir die Qualität des Produktes an:

  • Herstellung: Dein CBD sollte aus einer Hanfsorte mit sehr geringem THC-Anteil sowie aus ökologischer Landwirtschaft stammen. Damit kannst du verhindern, dass sich keine Rückstände von schädlichen Düngemitteln oder Wachstumshormonen im CBD befinden.
  • Extraktionsmethode. Die beste Extraktionsmethode ist die CO2-Extraktion. CBD wird durch flüssigen Sauerstoff von der Pflanze getrennt. Bei dieser Methode finden sich anschließend keine schädlichen Rückstände.
  • Der Hersteller besitzt ein Analysezertifikat eines unabhängigen Labors. Dadurch weißt du, wieviel CBD Gehalt dein Produkt wirklich hat und welche Inhaltsstoffe sich eventuell noch im Produkt befinden.

Alle bei und aufgelisteten Produkte sind übrigens streng geprüft und sicher.

Fazit

CBD hat bei verschiedenen Anwendungsgebieten bei Kindern vielversprechende Ergebnisse gezeigt. Vor allem in der Behandlung von seltenen Arten von Epilepsie kann es wirksam sein.

Trotzdem ist Vorsicht geboten. Es gibt es noch keine Langzeitstudien mit CBD und Kindern. Die Entscheidung liegt also bei den Eltern. In jedem Fall sollte die Behandlung durch einen Arzt begleitet werden.

Hast du bereits Erfahrungen CBD bei deinem Kind gemacht? Welche Wirkungen hast du beobachtet? Wie hat dir unser Artikel gefallen? Teile deine Meinung mit uns und unseren Lesern in den Kommentaren.

0 0 vote
Article Rating

Quellen   [ + ]

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x