CBD Öl und die Anwendung bei Multipler Sklerose (MS)

Multiple Sklerose ist eine bislang unheilbare Nervenkrankheit, die sich im zentralen Nervensystem manifestiert. Obwohl diese schwerwiegende Autoimmunkrankheit seit geraumer Zeit erforscht wird, stößt die Pharmaindustrie hier in Forschungen bislang bedauerlicherweise an Grenzen.

von Franziska Schneider

CBD Öl Multiple Sklerose

Einige Fragen sind dabei besonders stark vertreten. Wie entsteht die Krankheit? Wie kann ich die Symptome lindern? Welche Mittel, pharmazeutisch oder natürlich, können mir helfen? Und vor allem: Ist CBD Öl eine sinnvolle Hilfe bei Multipler Sklerose?

Was ist CBD & ist es legal?

CBD ist zwar ein Wirkstoff aus der Cannabis-Pflanze, doch der bekannte, berauschende Wirkstoff ist THC. Während THC psycho-aktiv wirkt und damit verschiedene Aspekte der Wahrnehmung durch den Rausch verändert, arbeitet CBD vor allem als exogenes Cannabinoid im menschlichen Körper OHNE dabei das Bewusstsein zu verändern.

Deshalb sind CBD Produkte

  • legal erhältlich,
  • problemlos mit dem Arzt zu beratschlagen
  • keine Beeinträchtigung für den Alltag.

Obwohl die Studien in dem Gebiet rund um CBD Produkte noch nicht tiefgreifend genug sind, kommt es bei Ärzten immer wieder ins Gespräch. Trotz der geringen Nebenwirkungen wird eine kleine, langsam steigernde Dosierung empfohlen und bei jedem zusätzlichen Präparat wird um Rücksprache mit dem Hausarzt geben. Gerade in Verbindung mit Aspirin und Ibuprofen wird von ärztlicher Seite vor Wechselwirkungen gewarnt.

Was ist Multiple Sklerose?

Multiple Sklerose ist eine Krankheit, bei der die Ursachenforschung noch nicht abgeschlossen ist. Ärzte gehen davon aus, dass das Immunsystem die Zellen des Körper angreift. Im Fall von Multipler Sklerose werden die Nervenfaserschichten angegriffen.

Einfach erklärt kann man sagen: Die Zellen unsere Körpers, die uns vor Eindringlingen schützen sollen (T- Zellen), greifen die eigenen Nerven an und verursachen schwerwiegende Folgen. Entzündungen im Gehirn und im Rückenmark, zwei elementarer System des Körper, führen zu zahlreichen Leiden.

Symptome

Neben Entzündungen können dabei

  • Sehstörungen
  • Essstörungen
  • Koordinationsstörungen
  • und Gleichgewichtsstörungen (Schwindel)

entstehen.

Ursachen

Bei der Ursachenforschung kommt man bisher im wesentlichen auf einen wesentlichen Nenner: Einer gestörten Reizweiterleitung durch geschädigte Nervenzellen, verursacht durch fehlgeleitete T- Zellen. Weitere Symptome, die im Rahmen der Krankheit auftreten können, sind auch Depressionen und Spastiken, sowie Angstzustände. Das Ausmaß dieser Symptome entscheidet sich aber nach Patient.

Mit weltweit etwa 2,5 Millionen diagnostizierten Fällen von multipler Sklerose liegt die Wahrscheinlichkeit an MS zu erkranken bei weit unter einem Prozent. Behandlungsversuche gibt es mit Kortison und teilweise mit der Chemotherapie, wobei es den Betroffenen vor allem um einer Linderung der Leiden geht.

CBD Wirkung

Wirkt CBD Öl bei Multipler Sklerose?

Ob CBD bei der Linderung des Leides helfen kann, hängt naturgemäß eng damit zusammen, wo und wie der Wirkstoff eigentlich im Körper wirkt. Hier gilt es die Rolle von CBD als Aktiverungsstoff der Rezeptoren CB1 und CB2 zu verstehen, den beiden Rezeptoren des menschlichen Cannabinoidsystems. Wir finden

  • CB1 Rezeptoren im Gehirn und dem zentralen Nervensystem und
  • CB2 Rezeptoren im Immunsystem.

Diese Rezeptoren werden durch körpereigene Substanzen aktiviert, sogenannte endogene Cannabinoide. Durch die externe Zufuhr von CBD kommt es zu einer Aktivierung der Rezeptoren durch ein exogene Cannabinoid und die das System scheint stärker zu arbeiten.

Im Zusammenhang mit MS sind gerade diese zwei Systeme des Körpers, Nervensystem und Immunsystem, von großem Interesse. Die CB1 Rezeptoren können bei chronischen Schmerzen und Depressionen zu einer Verbesserung verhelfen. Die CB2 Rezeptoren sind vor allem für eine gesunde Steuerung von Entzünden ein wichtiger Helfer. Da CBD bei der Aktivierung dieser zwei Rezeptoren helfen kann, scheint es durch die Aufnahme zu einer Verbesserung des Zustandes bei Betroffenen von MS zu kommen.

Hierbei geht es weniger um die Heilung, sondern primär um die Verbesserung der Lebensqualität. Studien im Zusammenhang mit CBD legen bei Spastiken 1)Marinelli L et al. The effect of cannabinoids on the stretch reflex in multiple sclerosis spasticity. Int Clin Psychopharmacol. 2016;31(4):232-9. und Depressionen 2)Cuttler C et al. A naturalistic examination of the perceived effects of cannabis on negative affect. J Affect Disord. 2018;235:198-205. positive Effekte nahe.

Zu einer Verbesserung der Lebensqualität beitragen, kann auch die Umstellung der Ernährung. Prinzipiell gilt nämlich auch bei MS: Eine gesunde und ausgewogene Ernährung verhilft deine Körper zur bestmöglichen Leistung. Auch der Wirkstoff CBD kann keine Wunder vollbringen, aber bei einigen hat er doch geholfen. Da CBD vor allem als Ergänzung empfohlen wird, gilt für die sonstige Ernährung ein bewusster Umgang mit Zucker und Salz, die schonende Zubereitung von Gemüse und bei Nahrungsmitteln immer wieder einen Blick auf die Wirkstoffe haben. Es gibt einige leckere Varianten von natürlichen Entzündungshemmern in der Ernährung. (Omega- 3 Fettsäuren, Vitamine A, C, D und E)

CBD Nebenwirkung

CBD und die Nebenwirkungen

Immer wieder wird davon gesprochen, dass CBD wenig bis keine Nebenwirkungen hat. Da es aber wahrscheinlich auch nicht jeder verträgt, finde ich es wichtig immer wieder darauf hinzuweisen! Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Müdigkeit. Treten dieser Nebenwirkungen bei dir in starkem Ausmaß auf, dann beende bitte die Einnahme!

Folgende Personengruppen sollten die Einnahme von CBD unterlassen:

  • Schwangere Frauen
  • Stillende Frauen
  • Kinder bis zu zwei Jahren!

Hier sollte, gerade aufgrund der noch laufenden Studien, kein Risiko eingegangen werden.

Ohnehin gilt: Vor deiner ersten Einnahme solltest du Rücksprache mit deinem Arzt halten. Es erscheint vielleicht merkwürdig, dass man mit seinem Arzt über Cannabis- Wirkstoffe redet, doch CBD Produkte sind legal und in der Medizin durchaus bekannt.

Das Vorgespräch mit dem Arzt ist auch deshalb wichtig, weil CBD mit einige läufigen Medikamenten in Wechselwirkung treten kann. Aspirin und Ibuprofen gehören zum Beispiel dazu!

Abschließend möchte ich nochmal betonen: CBD Produkte sind aufgrund des sehr geringen THC Gehaltes (<0,2 %) vollkommen legal und frei verkäuflich, du brauchst also keine Sorge vor dem Gespräch mit dem Arzt zu haben.

Denn CBD macht, anders als der verwandte Wirkstoff THC, weder high noch abhängig!

Klassische Behandlungsmethoden bei Multipler Sklerose

Trotz intensiver Forschung gibt es bis heute noch kein Heilmittel, welches bei Multipler Sklerose wirklich Heilung ermöglicht. Es gibt einige Medikamente, die jedoch verwendet werden um während dem Krankheitsverlauf eine Verbesserung der Lebensqualität zu ermöglichen. Typische Medikamente dafür sind:

  • Teriflunomid
  • Fumarsäuredimethylester
  • Glatirameracetat
  • Methylprednisolon.

Letzteres wird insbesondere hochdosiert bei akuten Schüben verabreicht, denn es wirkt entzündungshemmend und abschwellend. Eine Behandlung der Ursache ist damit jedoch nicht möglich, es geht vielmehr um ein Eindämmen der Symptome.

Die Wirkung zieht allerdings in vielen Fällen, vor allem bei hoher Dosierung, eine Vielzahl an Nebenwirkungen mit sich. Einige dieser Nebenwirkungen sind:

  • Angst und Depressionen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Fieber und Schüttelfrost
  • Kopfschmerzen und Migräne

Gerade diese Nebenwirkungen bei pharmazeutischer Medikation führen dazu, dass viele Betroffene Alternativen oder Ergänzungen zur klassischen Behandlung bei multipler Sklerose suchen. Dabei hat sich noch kein Wundermittel gefunden, doch mit CBD Öl in vielen Fällen wohl eine lohnende Ergänzung. Die Heilung kommt damit nicht näher, doch laut Studien 3)Hill KP, Medical Marijuana for Treatment of Chronic Pain and Other Medical and Psychiatric Problems: A Clinical Review. 2015, JAMA gibt es in einigen Fällen Verbesserungen der Symptome.

CBD Einnehmen

In welcher Form soll ich CBD bei MS einnehmen?

Entscheidet man sich dazu, den Wirkstoff CBD eine Chance zu geben, so stellt sich eine einfache Frage: Wie nehme ich es am besten ein?

Bei dem Wirkstoff CBD gibt es mittlerweile eine Vielzahl von Einnahmemöglichkeiten, wie unter anderem:

  • Kapsel
  • Cremes
  • Tee
  • Nahrungsmittel
  • Öl

Von der Liste ist CBD Öl das beliebteste Produkt, da es besonders schnell wirkt und unkompliziert in der Einnahme ist. Zudem ist es auftrag- und konsumierbar. Die sublinguale Aufnahme der Tropfen, also unter der Zunge, macht das Öl so beliebt. Aufgrund der schnellen Einnahme durch die Schleimhaut kommt es hier zu der schnellsten Wirkung im Vergleich zu anderen Produkten. Bei Kapseln und Nahrungsmitteln muss erst ein weiterer Verarbeitungsschritt vom Körper stattfinden.

Wie bei jedem anderen Wirkstoff stellt sich auch bei CBD die Frage: Wie funktioniert die Anwendung? Akut? Kurweise? Oder sogar dauerhaft? Das hängt sehr von dem Konsumenten ab, da alle drei Varianten möglich sind. Hier kann man die Dauer, aber auch den Zeitpunkt, an die eigenen Vorzüge anpassen, ohne an Wirkung zu verlieren.

Aufgrund der Einnahme über die Mundschleimhaut und den anti spastischen und psychotropen Eigenschaften wird im Zusammenhang mit MS auch immer wieder von Sativex geredet, einem Cannabis Mundspray. Dieses ist jedoch verschärft rezeptpflichtig und fällt zudem unter das Betäubungsmittelgesetz. Darüber hinaus fehlt die die Bestätigung der FDA. (Food and Drug Administration)

Wieviel CBD darf ich einnehmen?

Bei der Einnahme von CBD gibt es einige Grundregeln:

  • zwei bis dreimal täglich
  • Steigerung der Dosierung, angefangen mit einem Tropfen am Tag
  • Maximalmenge 30 Tropfen am Tag (!)
  • Rücksprache mit dem Arzt bei deutlichen Steigerungen oder Nebenwirkungen

Ansonsten kann man den Wirkstoff CBD nahezu unmöglich überdosieren. Die genauen Möglichkeiten der Erfassung der Menge, die Maximalmenge aus Vorsichtsmaßnahmen und die schonende Wirkung helfen dabei.

Fazit

Multiple Sklerose ist nicht heilbar, auch nicht durch CBD. Zur Verringerung der Symptome kann CBD als Ergänzung der Medikation jedoch sinnvoll sein und den Alltag ein bisschen besser machen. Insbesondere die geringen Nebenwirkungen, verbunden mit einem breiten Spektrum an Wirkungs-Chancen, machen hierbei Mut.

Hat dir der Artikel geholfen? Hast du vielleicht schon selber Erfahrungen damit gemacht? Teil es gerne mit uns und den anderen Lesern in den Kommentaren!

5 1 vote
Article Rating

Quellen   [ + ]

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x