CBD Creme Kaufberatung: Nützliche Erfahrungen, Test & Besonderheiten der CBD Salbe

Du bist auf der Suche nach guten CBD Cremes und möchtest dich mehr über die Wirkung, Dosierung und Anwendungsgebiete von Cannabidiol Extrakten informieren?

Mittlerweile ist es richtig schwer geworden im Angebotsdschungel gute von schlechten Produkten zu unterscheiden. Aus diesem Grund haben wir intensiv Forschungsstudien recherchiert und Produkte verglichen.

von Franziska Schneider

CBD Creme

In diesem Artikel findest du nützliche Tipps & Tricks über die Wirkung, Nebenwirkungen, die richtige Dosierung und Einkaufstipps!

Viel Spaß!

Alles über Herstellung von CBD Cremes

CBD Creme wird auch ab und zu als Hanf- oder Cannabissalbe bezeichnet. Kein Wunder, denn das Cannabidiol (CBD) ist ein Extrakt aus dem Hanf.

Hierfür gibt es einige unterschiedliche, mehr oder weniger gute Verfahren.

  1. Extraktion mit Olivenöl: Bei der Olivenölextraktion werden die Blüten und sonstige Pflanzenreste erhitzt um die Cannabinoide zu aktivieren (Dekarboxylierung). Dann wird das Olivenöl hinzugefügt, weiter erhitzt, sodass sich die Wirkstoffe aus den Pflanzenteilen lösen und im Öl sammeln. Das Olivenöl wird jedoch nicht verdampft, so dass der CBD Extrakt nicht so konzentriert ist wie bei den anderen Methoden. Außerdem muss es kühl und dunkel aufbewahrt werden. Das sind zwei unbestreitbare Nachteile.
  2. Extraktion mit einem Lösungsmittel: Hierzu wird Ethanol, Propanol, Butan oder hochprozentiger Alkohol verwendet. Blüten und Pflanzenreste werden darin eingeweicht, sodass sich die Cannabinoide herauslösen. Dann wird verdampft und zurück bleiben die konzentrierten Cannabinoide und das Chlorophyll in Ölform. Das Verfahren ist schnell und kostengünstig, hat aber den Nachteil, dass im Endprodukt CBD schädliche Lösungsmittelrückstände enthalten sein können, wenn sie während des Verdampfungsvorgangs nicht vollständig beseitigt werden.
  3. CO2-Extraktion: zuerst wird CO2 stark abgekühlt und verflüssigt. Dann wieder erhitzt und unter Druck gesetzt, sodass es sowohl Eigenschaften eines Gases und einer Flüssigkeit hat (überkritisches Fluid). Dadurch kann es tief in die Membrane des Cannabis eindringen und einen sehr großen Anteil der aktiven Verbindungen herausholen. Dies ist eine sehr schonende und saubere Methode, die die besten Extrakte ohne Rückstände hervorbringt. Allerdings ist sie auch die teuerste und komplexeste.

Obwohl jede Extraktionsmethode Vor- und Nachteile hat, sind wir der Meinung, dass die CO2-Extraktion am vorteilhaftesten ist. Dafür lohnt es sich auch etwas tiefer in die Tasche zu greifen.

Inhaltsstoffe

CBD Creme enthält also Cannabidiol und – wenn es eine gute ist – auch weitere Cannabinoide, Terpene und Flavonoide aus der Hanfpflanze.

Von den Cannabinoiden sind mehr als 100 verschiedene bekannt, zum Beispiel CBC, das entzündungshemmend wirkt oder CBGa, das zusätzlich Schmerzen lindern soll. Terpene und Flavonoide sind Geschmack- und Geruchsstoffe, die die Wirkung der Cannabinoide verstärken.

Dies nennt man den Entourage-Effekt.

Bei den CBD Hautprodukten gibt es leichte Variationen, die sich vor allem in der Konsistenz unterscheiden, aber unter Umständen entscheidend sein können:

  • normale CBD Cremes: zum Beispiel für die Hautpflege geeignet sind und schnell absorbiert werden
  • transdermale CBD Cremes: dringen tiefer in die Haut ein und gelangen auch in den Blutkreislauf. Bestens geeignet, wenn du tieferliegende Muskelpartien mit CBD erreichen willst
  • CBD Salben: auf Öl- oder Wachsbasis hergestellt und sind daher etwas dickflüssiger als die Cremes. Sehr gut bei trockener Haut!

Was zeichnet CBD Creme gegenüber anderen Cannabidiol Produkten aus?

CBD Cremes geben die Cannabinoide auf eine andere Art und Weise ab, als wenn du CBD als Kapseln schluckst, als Öl unter die Zunge träufelst oder ein Liquid inhalierst.

Die Creme auf der Haut zieht direkt ein, ohne den Umweg über das Verdauungssystem. zu nehmen. Dafür wirken CBD Cremes auch nur lokal (mit der Ausnahme der transdermalen Cremes).

Bei allen anderen Formen gelangen die Wirkstoffe in den Blutkreislauf und stehen im Regelfall dem ganzen Körper zur Verfügung.

Das bedeutet, dass Creme wunderbar für die Anwendung bei Hautkrankheiten, allgemeinen Hautproblemen oder auch als Hautpflege geeignet ist. Auch bei Muskelverspannungen und -schmerzen ist es das Mittel der Wahl.

Wenn du hingegen CBD für deinen Organismus, zur Unterstützung des allgemeinen Wohlbefindens oder zur Behandlung von anderen Symptomen suchst, empfehlen wir eher CBD als Öl oder Kapseln.

Dort ist zwar die unmittelbare Wirkung etwas verzögert, da die Wirkstoffe vor allem über den Dünndarm in den Blutkreislauf gelangen und dies bis zu einer Stunde dauern kann. Aber in diesem Falle geht es sowieso um eine permanente Erhöhung der CBD Konzentration im Körper zur Unterstützung der körpereigenen Cannabinoide.

Das Inhalieren von CBD in Form von Liquids ist eine weitere Option. Dies wirkt überaus schnell, da hier die Aufnahme über die Lunge passiert. Allerdings raten wir Personen mit Atemwegsproblemen davon ab.

Anwendungsgebiete von CBD Cremes

Wirkung und Anwendungsgebiete von CBD Cremes

CBD werden antioxidative, schmerzlindernde und entzündungshemmende Eigenschaften zugeschrieben. Dies ist natürlich ideal für viele Hautprobleme.

Antioxidative Wirkung

Oxidation kennen die meisten noch aus dem Chemieunterricht als den Prozess, wenn Metall rostet. Aber auch im Körper geschieht dies im übertragenen Sinne mit den Zellen. Es entstehen freie Radikale, die Zellen schädigen und vorzeitig altern lassen.

Dieses kann man unter anderem an der alternden Haut ablesen – eine der geringsten Auswirkungen der Oxidation. Sie kann aber auch das Erbgut schädigen oder zu Krebs führen.

Ein Grund für viele Forscher, fieberhaft nach Möglichkeiten der Unterdrückung der Oxidation zu suchen. Vitamin C und E sind als Antioxidantien bekannt, aber CBD scheint noch um 50% effektiver zu wirken.

Eine sehr neue Studie zog zum Beispiel das Fazit:

“Es wurden klare Beweise für die synergistischen und antagonistischen Effekte zwischen CBD und THC hinsichtlich ihrer antioxidativen Aktivitäten beobachtet.”1)Hacke ACM, Probing the antioxidant activity of Δ9-tetrahydrocannabinol and cannabidiol in Cannabis sativa extracts, The Analyst, 2019

CBD Creme kann auch die Anhäufung von abgestorbenen Hautzellen verringern. Damit  kannst du also bei sehr vielen alterungsbedingten Hautproblemen gut gegensteuern.

Schmerzbekämpfung

Das Lindern von Schmerzen direkt auf der Haut oder in den direkt darunter liegenden Partien ist eines der Hauptanwendungsgebiete von CBD Cremes. Beim Auftragen auf die Haut beeinflusst das CBD über die CB2-Rezeptoren das Endocannabinoid-System.

Dieses ist für eine grundlegende Körperfunktionen zuständig: Stressgefühle, Stimmung, Schlafbedürfnis, Hunger und natürlich auch für das Schmerzempfinden. Daher nutzen viele Menschen CBD Produkte zur Behandlung von akuten und chronischen Schmerzen, Muskelkater und Gelenkschmerzen.

Die Wissenschaft hat aufgrund des Stigmas von Cannabis als Droge leider erst relativ spät mit einer intensive Forschung begonnen, inwieweit Cannabinoide medizinisch genutzt werden können.

Trotzdem gibt es inzwischen viele fundierte Studien, wie CBD bei chronischen2)Vučković S et al., Cannabinoids and Pain: New Insights From Old Molecules. 2018, Front Pharmacol und bei schweren Schmerzen 3)Marija Darkovska-Serafimovska et al., Pharmacotherapeutic considerations for use of cannabinoids to relieve pain in patients with malignant diseases, J Pain Res. 2018 unterstützen kann.

Entzündungshemmung

CBD Cremes eignet sich hervorragend bei entzündlichen Hauterkrankungen und -ausschlägen, Ekzemen und sogar bei Sonnenbrand.

Sie helfen die Entzündungsreaktionen des Körpers zu minimieren4)Wei Xiong et al., Cannabinoids suppress inflammatory and neuropathic pain by targeting α3 glycine receptors. 2012, J Exp Med, Volltext

Auch bei Akne wurden in einer Studie ermutigende Verbesserungen durch CBD beobachtet.5)Olah A et al., Differential effectiveness of selected non-psychotropic phytocannabinoids on human sebocyte functions implicates their introduction in dry/seborrhoeic skin and acne treatment. 2016, Exp Dermatol

Gleiches gilt für Juckreiz, Schuppenflechte und Dermatitis. Eine deutsche Studie stellte eine beachtliche Reduzierung der Beschwerden fest. 6)Ständer S et al., Topical cannabinoid agonists: An effective new possibility for treating chronic pruritus. 2006, Hautarzt

Hautpflege

Last but not least, kann CBD Creme auch eine sehr gute Alternative zu herkömmlichen Hautpflegeprodukten ohne CBD sein.

Denn gute CBD Cremes bieten nicht nur Cannabidiol (CBD) sondern auch weitere Cannabinoide und die ebenfalls sehr hilfreichen Terpene. Diese wirken stark gegen Entzündungen.7)Ruth Gallily et al., The Anti-Inflammatory Properties of Terpenoids from Cannabis. 2018, Cannabis Cannabinoid Res

CBD Pflegeprodukte findest du in vielen Varianten: als Gesichts- oder Handcreme, Bodylotion und Lippenpflege. Im Gegensatz zu “normalen” Pflegeprodukten, die auf der Basis von Kakaobutter, Olivenöl und Mandelöl entwickelt wurden, haben sie oft Hanföl als Basis, was ein zusätzlicher Vorteil ist.

Wir haben übrigens zum Thema „“Wie wirkt CBD?““ einen ausführlichen Ratgeber erstellt, in dem du noch mehr Informationen findest..

Mögliche Nebenwirkungen von CBD Cremes

Es gibt einige wissenschaftliche Aussagen, die recht klar festhalten, dass CBD normalerweise gut vertragen wird und keine Nebenwirkungen auftreten, solange es korrekt angewendet wird. Diese Aussage wurde 2017 von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) getroffen.8)WHO stuft CBD als unbedenklich ein

Wir haben uns außerdem eine Studienzusammenfassung angesehen, in der das gleiche Fazit gezogen wird.9)Iffland K, Grotenhermen F, An Update on Safety and Side Effects of Cannabidiol: A Review of Clinical Data and Relevant Animal Studies. 2017, Cannabis Cannabinoid Res

Vor allem im Vergleich zu herkömmlichen Medikamenten schneiden CBD Produkte bezüglich unerwünschter Nebenwirkungen gut ab.

Bekannte, aber nur temporäre Nebenwirkungen sind zum Beispiel Schwindelgefühl, ein niedrigerer Blutdruck oder ein trockener Mund.

Wenn du mehr wissen möchtest, schau in unseren Spezial-Ratgeber über „“CBD Nebenwirkungen““.

Wie solltest du CBD Cremes anwenden?

Die Anwendung von CBD Cremes ist simpel, aber es gibt ein paar Dinge, die du wissen solltest. Bei konkreten Hautproblemen und lokalen Symptomen, die du bekämpfen willst, trägst du sie natürlich genau dort auf und massierst sie leicht ein.

Möchtest du CBD Creme als tägliche Hautpflege einsetzen, wirst du sie vermutlich etwas großflächiger auftragen wollen. In diesem Fall empfiehlt es sich, eine Creme mit geringerer CBD Konzentration zu kaufen, sagen wir 5% oder darunter.

In beiden Fällen solltest du – wenn möglich – die Creme immer zur gleichen Tageszeit benutzen, damit die Wirkung gleichmäßig verteilt ist.

CBD Cremes oder Salben für die Lippen und Hände wirst du vielleicht häufiger auftragen wollen. Diese haben normalerweise schon eine angepasste CBD Konzentration und zeigen gute Wirkung bei besonders trockener oder rissiger Haut.

Außer Cannabinoiden und Terpenen sind oft noch Vitamin E und Hanföl enthalten, die ebenfalls ihren Beitrag für eine gesunde Haut leisten.

Richtige Dosis von CBD Creme

Wie findest du die richtige Dosis und wie lange hält sie an?

Es gibt leider keine dedizierten Studien mit Patienten oder Anwendern, die das Ziel haben, eine angemessene Dosierung zu finden – abhängig von Körpergewicht, Gesundheitszustand und Einsatzzweck.

Es spielen auch noch mehr Faktoren hinein, wie die genetische Veranlagung, der spezifische Stoffwechsel einer Person oder auch die Tagesverfassung.

Das zeigt schon, wie komplex das Thema ist. Um es abzukürzen: jeder muss es für sich selbst herausfinden. Das ist keine große Herausforderung, denn CBD kann kaum überdosiert werden: es gibt Patienten, die dauerhaft tägliche Dosierungen von 600 mg CBD zu sich nehmen.

Wir können daher keine allgemeinen Dosisempfehlungen aussprechen, aber hier ein unverbindlicher Anhaltspunkt:

Körpergewicht Dosis geringer Effekt Dosis mittlerer Effekt Dosis starker Effekt
60kg 10 mg 15 mg 20 mg
80kg 18 mg 22 mg 26 mg
100kg 23 mg 27 mg 35 mg

Achte auf jeden Fall auf die Packungsbeilage und die dort angegebene Dosierungsempfehlung. Falls du CBD zum ersten Mal anwendest, starte mit einer geringen Dosis und steigere in Abständen von 2 Tagen langsam bis zur Zieldosis oder bis du die ersten Effekte siehst.

Bei Schmerzen kannst du eventuell bereits nach ein- oder zweimaligem Auftragen eine Linderung spüren, bei Problemen wie Akne oder Schuppenflechte dauert es länger, bis sich die ersten Erfolge zeigen.

Die Cannabinoide brauchen bis zu einer Stunde zur Entfaltung der Wirkung. Diese kann bis zu 6 Stunden anhalten.

Für weitere Fragen zur Dosierung haben wir einen separaten Artikel, der dir alle offenen Fragen beantworten sollte.

Welche Erfahrungen mit CBD Cremes haben andere Anwender gemacht?

Wir haben uns die Kommentare und Bewertungen vieler Nutzer von CBD Cremes angesehen. Zwei Drittel der Käufer gaben eine gute oder sehr gute Bewertung. Das Feedback von den meisten: lässt sich gut auftragen und zieht sehr schnell ein!

Einige fanden den Geruch gewöhnungsbedürftig, aber es gibt bei den CBD Cremes auch genügend parfümierte Alternativen.

Viele lobten die schnelle Wirkung bei trockener Haut, einige auch bei Schuppenflechte – und zwar bereits nach wenigen Anwendungen.

So findest du die besten CBD Cremes!

Damit du Geld und Zeit sparst und nicht in minderwertige Produkte investierst, haben wir eine Liste der Kriterien zusammengestellt. Achte auf:

  1. Ist der Hersteller vertrauenswürdig? Es tummeln sich leider viele schwarze Schafe auf dem Markt. Daher kaufe nicht von einem Anbieter, der keine Zertifizierung von einem externen Labor vorweisen kann! Auf diese Weise kannst du zumindest sicher sein, dass die Wirkstoffe wie versprochen enthalten sind und du deiner Haut etwas Gutes tust.
  2. Wie hoch ist der CBD Gehalt? CBD dringt nicht so leicht durch die Haut. Daher ist es wichtig, eine Creme zu kaufen, die mindestens 200 mg CBD enthält. Je höher konzentriert, desto intensiver die Wirkung. Diese Empfehlung gilt nicht unbedingt auch für die normale Hautpflege, da hier keine so hohe Dosierung benötigt wird.
  3. Wie hoch ist der THC Gehalt? Damit du sicher sein kannst, dass du keine psychoaktiven Effekte spürst und die Creme den gesetzlichen Bestimmungen entspricht, sollte der Wert unter 0,2% liegen
  4. Wie wurde der Hanf angebaut? Das ist wichtig zu wissen: wurde der Hanf, aus dem das CBD herausgelöst wurde, organisch angebaut? Ist er frei von Pestiziden und Schwermetallen? Wird auf unnötige Zusatzstoffe verzichtet? Dies sollte auch aus den Zertifikaten hervorgehen.
  5. Welche Duftnote hat die Creme? Das scheint im ersten Moment zweitrangig, aber wenn du die CBD Creme permanent anwenden möchtest, solltest du in deinem Interesse darauf achten!
  6. Welchen Preis hat die Creme? Es ist zwar verlockend nach Schnäppchen zu suchen, aber eine gute Creme mit ordentlicher CBD Konzentration hat ihren Wert. Du magst zwar ab und zu Rabattaktionen auch für hochwertige Cremes finden, aber die sind rar gesät. Spare nicht an deiner Gesundheit!

Kann man CBD Cremes in der Apotheke kaufen?

Ja. Es gibt auch Apotheken, die CBD Cremes und Salben im Sortiment haben. Allerdings hapert es unserer Erfahrung nach oft an der Beratung und Auswahl. CBD-Produkte sind eben (noch) nicht das klassische Produkt, das dort im Fokus steht.

Nach wie vor mangelt es an vielen Orten an Akzeptanz für Cannabis-Produkte. Zu oft werden diese noch mit bewusstseinsverändernden Drogen in Verbindung gebracht, obwohl das THC bei allen legal hergestellten und verkäuflichen Produkten bis auf einen Bruchteil herausgefiltert wurde.

Ein zweiter Punkt ist, dass es zwar viele Studien bezüglich der medizinischen Wirkung von CBD gibt, aber die Forschung in diesem Gebiet noch relativ neu ist.

Wenn du also in einer Apotheke fündig wirst, sehr gut! Vergiss aber nicht, auch die Preise der Produkte mit den Online-Angeboten zu vergleichen.

Wie kannst du CBD Creme selbst anmischen?

Es ist möglich, sich seine Wunsch-Creme selbst herzustellen. Das kann sich lohnen, wenn du ganz spezielle Anforderungen bezüglich Duftnote, Zusatzstoffen oder Konzentration hast. Die Basis dafür ist ein CBD-Öl, eine CBD-Tinktur oder ein CBD-Isolat.

  1. nimm ein Öl (am besten Kokosnussöl oder Sheabutter) und lasse dieses bei 35 Grad schmelzen
  2. rühre das CBD hinein: Öl und Tinktur werden sich leichter auflösen, beim Isolat musst du darauf achten, dass keine Körnchen zurückbleiben
  3. nimm 80 mg Bienenwachs und lass es in einem anderen Topf bei 60 Grad zergehen
  4. füge dann das Öl mit dem eingerührten CBD hinzu
  5. nun musst du einfach weiterrühren bis du die gewünschte Konsistenz hast

Da du keine Konservierungsstoffe zusetzt, musst du darauf achten, dass die Creme sich auch eine Weile hält. Daher am besten luftdicht verschließen und kühl lagern..

Kann ich mich darauf verlassen, dass CBD Cremes legal sind?

Wir haben es vorher schon erwähnt: alle CBD Produkte sind legal solange ihr THC-Gehalt unter 0,2% liegt. Dieser Wert ist sogar europaweit fast einheitlich geregelt.

Unser Fazit

Klar: eine CBD Creme mag etwas teurer sein als eine Creme ohne CBD. Dafür kann sie aber auch enorme Vorteile bringen, sowohl bei der einfachen Hautpflege als auch bei der Reduzierung von Hautproblemen oder -krankheiten.

Denn Cannabinoide und Terpene haben entzündungshemmende und antioxidative Wirkung, was vielen Hautkrankheiten einfach die Basis entzieht.

CBD Cremes kannst du nicht überdosieren und sie haben auch keine unerwünschten, dauerhaften Nebenwirkungen.

Es gibt eine ganze Reihe von Forschungsstudien, die den medizinischen Vorteil von CBD nahelegen. Nicht zu vergessen, die stetig wachsende Community, die für sich den Wert der Hanfextrakte wiederentdeckt hat.

Hier findest du eine Übersicht der verschiedenen CBD-Produkte.

Wir freuen uns jederzeit über dein Feedback! Schau doch mal in unserem Diskussionsforum vorbei. Es lohnt sich!

0 0 vote
Article Rating

Quellen   [ + ]

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x