CBD Extrakt: Definition, Kaufkriterien & der Unterschied zu CBD Öl

Was sind CBD Extrakte und wie wirken sie im Körper? Auf welche Kriterien muss man beim Kauf achten, um Fehler für die Geldbörse und die Gesundheit zu vermeiden?

von Franziska Schneider

CBD Extrakt

Wir haben uns auf die Suche nach den besten CBD Extrakten gemacht und beantworten wichtige Fragen im Zusammenhang mit Cannabidiol. Hier erfährst du was bei der Einnahme & Dosierung beachtet werden muss, welche die besten Hersteller sind sowie welche Wirkung & Nebenwirkungen möglich sind. Wie immer gründen wir unsere Aussagen auf wissenschaftlichen Studien, die du am Ende des Artikels einsehen kannst. Viel Spaß beim Lesen!

Was sind eigentlich CBD Extrakte?

Ein CBD Extrakt ist hochkonzentriertes Cannabidiol, das aus der Hanfpflanze (Cannabis) gewonnen wird. Es wird normalerweise nicht in dieser Form konsumiert, sondern wird als Basisstoff für andere CBD Produkte wie Öle, Kristalle und Cremes verwendet.

Zum Beispiel werden für die Herstellung von CBD Ölen die Extrakte mit Pflanzenöl angereichert, sodass Öle mit verschiedensten Konzentrationen entstehen. Ein hochdosiertes CBD Öl enthält ungefähr 25% CBD.

Demgegenüber sind CBD Kristalle mit 98% oder 99% CBD nach wie vor die reinste CBD-Form und ähneln so den Extrakten am meisten.

Welche Extraktionsarten gibt es und wie unterscheiden sie sich?

Wichtig für die Herstellung guter Cannabidiol Produkte ist CBD-reiches Pflanzenmaterial, sonst wird auch das beste Extraktionsverfahren nicht helfen. Doch sehen wir uns nun die Verfahren im Detail an.

CO2 Extraktion: Was bedeutet das?

Das beste und gleichzeitig schonendste Verfahren ist die CO2-Extraktion. Die überkritische CO2-Methode verwendet Kohlendioxid unter hohem Druck und extrem niedrigen Temperaturen. Überkritisch nennt man den Aggregatzustand, in dem CO2 die Eigenschaft von Flüssigkeiten und Gasen besitzt und somit äußerst fließfähig in die kleinsten Poren eindringen kann.

So kann man das CBD exzellent aus dem Hanf lösen, konservieren und seine Reinheit erhalten. Dieser Prozess erfordert eine teure Ausstattung und Expertise. Aber wenn es gut gemacht wird, ist das Endprodukt sicher, wirksam und frei von Chlorophyll.

Extraktion mit Butan oder Ethanol: Ist das gefährlich?

Eine andere Methode nutzt Lösungsmittel wie Butan oder Ethanol, um die Cannabinoide herauszulösen. Kürzen wir es ab: CBD, das mit dieser Methode gewonnen wurde, ist weniger empfehlenswert, da hier schädliche Rückstände enthalten sein können, die die Immunfunktion beeinträchtigen und eine Heilung behindern.

Extraktion mit Normalem Öl?

Eine Extraktion mit Oliven- oder Cannabisöl ist eine weitere Methode. Sie ist sowohl sicher als auch preiswert, aber oft nicht hochkonzentriert und verderblich

Was versteht man unter einem Hanfsamenöl?

Immer wieder kommt es zu Missverständnissen. Daher können wir es gar nicht oft genug erwähnen:

Hanfsamenöl oder Hanföl ist vergleichbar mit einem guten Speiseöl. Es enthält nur Spuren von Cannabis und kein CBD, liefert dafür aber die wichtigen Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren, die helfen Gefäßerkrankungen und Entzündungen vorzubeugen.

Wirkung und Nebenwirkung CBD

CBD Extrakte: Wirkungen und Nebenwirkungen

Die Anwender wissen es und die Forschung bestätigt: CBD Extrakte haben ein enormes gesundheitsförderndes Potenzial!

Sie können das Endocannabinoid-System (ECS) in Mensch und Tier positiv beeinflussen, das bereits vor Millionen von Jahren durch die Evolution hervorgebracht wurde. Das ECS regelt grundlegende Prozesse im Körper wie Schmerz, Stimmung, Appetit und Gedächtnis.

Demgegenüber hat CBD als ein natürlicher Extrakt, wenn überhaupt, nur wenige Nebenwirkungen. Dies geht unter anderem aus dieser Studienübersicht hervor1)Iffland K, Grotenhermen F, An Update on Safety and Side Effects of Cannabidiol: A Review of Clinical Data and Relevant Animal Studies. 2017, Cannabis Cannabinoid Res.

Manche fühlen eine leichte Benommenheit, Schläfrigkeit oder haben einen etwas niedrigeren Blutdruck – Symptome, die sich wieder legen.

Wenn du mehr erfahren möchtest, schau doch in unsere ausführlichen  Ratgeber zu „CBD Wirkung“ und „CBD Nebenwirkungen“.

In welchen Fällen wendest du CBD Extrakte am besten an?

Die häufigste Anwendung findet CBD bei der Behandlung von Angstzuständen2)Shannon S, Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series, 2019, Perm J, der Verringerung von Schmerzen und Entzündungen3)Vučković S et al., Cannabinoids and Pain: New Insights From Old Molecules. 2018, Front Pharmacol sowie der Verhinderung von Krämpfen.

Aber auch bei schwereren Krankheiten können CBD Extrakte sinnvoll zum Einsatz kommen.

Patienten mit Magen- und Darmerkrankungen4)Irving PM et al., Pilot Study of Cannabidiol-rich Botanical Extract in the Symptomatic Treatment of Ulcerative Colitis. 2018, Inflamm Bowel Dis können davon profitieren. Ebenso wie Menschen, die unter Parkinson5)Chagas, MH et al., Effects of cannabidiol in the treatment of patients with Parkinson’s disease: An exploratory double-blind trial. 2014, Journal of Psychopharmacology oder Epilepsie6)Devinsky O et al., Trial of Cannabidiol for Drug-Resistant Seizures in the Dravet Syndrome. 2017, N Engl J Med leiden.

Es gibt zwar inzwischen sehr viele CBD-Studien, aber die Fachwelt ist sich noch nicht bis ins letzte Detail einig über die Wirkung. Das hält aber Millionen Menschen weltweit nicht davon ab, Cannabidiol wegen seiner heilenden und entspannenden Effekte einzusetzen.

Im Zweifelsfalle sprich mit einem Arzt, um Unsicherheiten auszuräumen, insbesondere wenn du es bei ernsteren Leiden einsetzen willst.

Alles, was du über Einnahme und Anwendung wissen musst!

Wenn du Einsteiger bist, gilt es mit einer niedrigen Dosis zu beginnen und diese über zwei Wochen zu steigern, bis du einen Effekt verspürst.

Gib das CBD Extrakt auf nüchternen Magen oder vor den Mahlzeiten unter die Zunge, da dort die Mundschleimhaut die Inhaltsstoffe über sehr viele winzige Blutgefäße weiterleiten kann. Am besten ist es, die Einnahme auf dreimal am Tag zu verteilen!

Auch hier haben wir für diejenigen, die mehr Details brauchen, einen eigenen Ratgeber rund um die Einnahme von CBD verfasst.

CBD Dosierung

CBD Extrakte – die richtige Dosierung

Die Dosierung ist keine exakte Wissenschaft, wenn es um CBD geht: es gibt viele Faktoren, die dort hineinspielen: Körpergewicht, Gesundheitszustand, die individuelle Körperchemie und ja sogar die Gene.

Ein weiteres Kriterium ist natürlich das Ziel, das du mit dem CBD Extrakt erreichen willst.

Wir können hier keine allgemeingültige Dosierungsempfehlung abgeben, aber eine durchschnittliche Dosis entspricht ungefähr 20 bis 40 mg pro Tag.

Bei starken Schmerzen nehmen viele Patienten auch 50 mg oder mehr, bei Epilepsie sogar 200 bis 300 mg täglich, bei Schlafstörungen 40 bis 160 mg.

Am besten testest du es für dich selbst aus: du kannst CBD nicht überdosieren! Außerdem haben wir noch mehr Infos in unserem Artikel zum Thema CBD Dosierung zusammengetragen.

Fazit

CBD Extrakte sind nicht das schlechteste Mittel der Wahl! Hochkonzentriert und günstig im Preis-/Leistungsverhältnis. Ein weiteres Plus: du bist komplett frei in der Art der Anwendung: entweder pur oder im Essen untergemischt um von den positiven Eigenschaften  zu profitieren.

Achte auf eine gute Qualität, zertifizierte Herkunft und Produktionsverfahren! Das sind die wichtigsten Punkte, die es zu beachten gilt!

Hier findest du eine Übersicht der verschiedenen CBD-Produkte.

Sicher konntest du von unseren Informationen und Tipps profitieren.

Wir sind jederzeit für Feedback dankbar. Werde auch du ein Mitglied in unserem Diskussionsforum und unserer Community!

0 0 vote
Article Rating

Quellen   [ + ]

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x