Alles was du vor dem Kauf von CBD E-Liquids  wissen musst: Wirkung, Tipps & Anwendung

Würdest du gerne ein CBD Liquid ausprobieren, bist dir aber nicht sicher, worauf du achten musst? Oder fragst du dich gerade, wofür man dieses überhaupt braucht?

von Franziska Schneider

CBD Liquid

Es gibt verschiedene Arten, um CBD wirkungsvoll zu genießen. CBD zu “verdampfen”, es also in Form einer E-Zigarette zu sich zu nehmen, liegt im Trend. Mittlerweile gibt CBD Liquids in verschiedenen Konzentrationen und Geschmacksrichtungen.

Wenn du noch abwägst, ob du CBD Liquids einmal ausprobieren solltest, oder ob du dich schon entschieden hast, dich aber vorher noch die ein oder andere Frage quält: Dieser Artikel klärt über den Unterschied zwischen CBD & THC, Vaping und die Wirkung von CBD e-Liquids auf.

Was ist CBD und woher kommt es?

Cannabidiol, oder CBD, ist ein natürlich vorkommender Bestandteil von Cannabis, dem sehr viele potentielle gesundheitliche Vorteile zugeschrieben werden.

Es gibt viele Möglichkeiten, wie du CBD zu dir nehmen kannst: Als CBD Öl, in der Form von CBD Keksen, oder als CBD Kaffee. Eine weitere Möglichkeit ist es, CBD in einem Vaporizer zu verdampfen und es zu inhalieren. Dazu benötigst du ein CBD Liquid.

CBD & THC: Wo liegt der Unterschied?

Sowohl CBD (Cannabidiol) als auch  THC (Tetrahydrocannabinol) sind chemische Verbindungen, genannt Cannabinoide, die in der Cannabis sativa Pflanze vorkommen. Die Cannabispflanze besitzt mehr als 100 davon, doch CBD und THC sind die am häufigsten vorkommenden.

Beide lösen chemische Reaktionen im Körper aus, diese sind jedoch sehr verschieden. Wie du sicher weißt, besitzt THC eine psychoaktive Wirkung, es versetzt dich also in den bekannten “high” Zustand. CBD besitzt diese Wirkung nicht.

Der Grund für diese unterschiedlichen Wirkungen liegt an einer chemischen Formel. Beide Cannabinoide besitzen die gleiche chemische Formel. Sie besitzen je 21 Kohlenstoffatome, 30 wasserstoffatome und zwei Sauerstoffatome.

Diese sind bei CBD und THC jedoch anders angeordnet. Diese unterschiedliche Anordnung bewirkt die verschiedenen Reaktionen, die jedes Cannabinoid in deinem Körper hervorruft.

Was sind CBD e-Liquids?

E-Liquid ist die Flüssigkeit, die du zum Vaping, also zum Verdampfen in einem Vaporizer, benutzt. Sie besteht aus verschiedenen Trägerstoffen, hauptsächlich pflanzlichem Glyzerin (VG) und Propylenglykol (PG). Dazu kommt das CBD und eventuell noch ein Aromastoff.

Du kannst CBD E-Liquid in unterschiedlichen Konzentrationen kaufen, um deine individuelle CBD Dosierung zu erreichen. So stellen sie eine gute Alternative zum klassischen CBD Öl dar.

Was ist Vaping?

Vaping kommt von “vaporizing”, Englisch für “verdampfen”. Der Begriff wird generell mit dem verdampfen einer Flüssigkeit und dem anschließenden Inhalieren dieser verbunden. Für das Vaping brauchst du ein bestimmtes Gerät, das in Deutschland als E-Zigarette (als elektronische Zigarette) bekannt ist.

Vaporizer Aufbau

Dazu füllst dein Gerät mit einer speziellen Flüssigkeit, dem E-Liquid. Lass es sich eine kurze Zeit erhitzen, so dass Dampf entsteht. Diesen Dampf kannst du dann inhalieren, indem du an dem Gerät wie an einer normalen Zigarette “ziehst”.

Ist Vaping gefährlich?

Vielleicht bist du in jüngster Vergangenheit einmal darüber gestolpert, dass Vaping gefährlich ist, Krebs verursacht, die Lungen schädigt und weiteres. In diesem Abschnitt legen wir dir kurz da, woher diese Aussagen kommen, und was das für dich und dein CBD Vaping bedeutet.

Beim Vaping verdampfst du eine Flüssigkeit deiner Wahl, die du anschließend inhalierst. Da es sehr beliebt ist, gibt es diese Flüssigkeiten mit einer Reihe von Zusätzen. Die populärsten sind Nikotin, THC, und seit neuestem auch CBD.

Das Center for Desease Control und Prevention (CDC) in den USA gibt an, dass Vaping von Flüssigkeiten, die Nikotin und THC enthalten, nicht sicher ist. Das liegt daran, dass Nikotin süchtig macht und darüber hinaus giftig ist. In einer Studie 1)Rehan, H.S. et.al.: Vaping versus Smoking: A Quest for Efficacy and Safety of E-cigarette., hier im Volltext, Curr Drug Saf. 2018 wurde außerdem festgestellt, dass in vielen Flüssigkeiten bis zu 22 toxische Substanzen neben dem Nikotin enthalten sind.

Das ist laut des CDC auch der Grund, warum Flüssigkeiten mit THC gesundheitsgefährdend sein können: Viele dieser Produkte werden auf dem Schwarzmarkt vertrieben, eine Kontrolle über die Herstellung und Inhaltsstoffe ist daher nicht möglich.

Diese toxischen Substanzen können laut CDC chronische Lungenbeschwerden, Asthma und Herzprobleme verursachen.

Es ist daher sehr wichtig, dass du genau weißt, was in deinem Liquid steckt. CBD Liquid hat den großen Vorteil, dass es legal ist. Daher sind die Inhaltsstoffe und der Herstellungsvorgang nachvollziehbar. CBD Liquids enthalten in der Regel auch kein Nikotin. In jedem Fall solltest du für dein Liquid einen bekannten Hersteller wählen und dich genau über alle Inhaltsstoffe informieren, damit du auf der sicheren Seite bist.

Frage der Wirkung: Macht Vaping mich high?

Das kommt darauf an! Wie oben beschrieben gibt es auf dem Markt eine ganze Reihe von Vaping Liquids, die du in deinen Vaporizer füllen kannst. Wenn du THC vapest, wirst du “high”.

Wenn du CBD Liquid in deinen Vaporizer füllst, wirst du nicht “high”, weil CBD keine psychoaktive Wirkung hat.

Welche Vorteile habe ich, wenn ich CBD Liquid vape?

CBD Liquid hat gegenüber anderen Liquids und vor allem gegenüber herkömmlichen Zigaretten einige Vorteile:

  • Es ist eine sehr effektive Art, um CBD zu konsumieren. Der Körper kann das CBD schnell und effektiv aufnehmen, wodurch du eine schnelle Wirkung erzielst.
  • Es ist frei von giftigem und süchtig machenden Nikotin. Dadurch sind CBD Liquids viel gesundheitsfreundlicher als jene, die Nikotin enthalten.
  • Es ist geruchsneutral. Zigarettenrauch riecht unangenehm und belästigt oft Mitmenschen. Entscheidest du dich für Vaping mit einem CBD Liquid, riechst weder du, noch dein Zuhause, Auto, oder die Menschen in deiner Umgebung nach Rauch.
  • Qualitätsmarken bieten CBD Liquids an, die rein und frei von Zusatzstoffen sind. Dadurch hast du die volle Kontrolle darüber, was du zu dir nimmst.

 

CBD Liquid Wirkung

Wirkung

Wie bereits erwähnt besitzt CBD eine ganze Reihe gesundheitlicher Nutzen. Das liegt daran, dass es auf das körpereigene Endocannabinoidsystem (ECS) einwirkt. Dieses noch relativ unbekannte, sehr komplexe Organsystem reguliert körperliche Emotionen wie die Stimmung, Schmerzempfinden oder unser Appetitverhalten.

Eine neue Studie 2)Chye, Yann et al. “The Endocannabinoid System and Cannabidiol’s Promise for the Treatment of Substance Use Disorder.”, hier im Volltext, Frontiers in psychiatry 2019 aus dem Jahr 2019 legt sogar nah, dass CBD sich derart regulierend auf das ECS auswirkt, dass es Suchtkrankheiten behandeln kann.

Es hat seinen Namen daher, dass es speziell mit Cannabinoiden wie CBD und THC interagiert. Durch Zuführung von CBD oder THC können wir daher auf das ECS einwirken. Vor allem CBD trägt dazu bei, es für uns vorteilhaft zu regulieren.

Wenn du CBD Liquid über einen Vaporizer zu dir nimmst, verdampft das CBD und wird daher sehr schnell vom Körper aufgenommen. Du erhältst eine viel schnellere Wirkung, als es beim Konsum von beispielsweise CBD Keksen der Fall ist. Das vaping wirkt schneller, dafür lässt die Wirkung aber wahrscheinlich schneller wieder nach (jeder Körper ist unterschiedlich).

CBD kann gegen unkontrollierten Gewichtsverlust helfen

Eine Studie 3)Koch M. Cannabinoid Receptor Signaling in Central Regulation of Feeding Behavior: A Mini-Review., hier im Volltext, Frontiers in Neuroscience 2017 legt nahe, dass CBD sich positiv auf Gewichtsverlust auswirken kann.

Das liegt daran, dass CBD mit gewissen Rezeptoren in Lymphgewebe und Gehirn interagiert, die für die Steuerung des Metabolismus und des Hungergefühls verantwortlich sind. Demnach soll der Metabolismus erhöht und das Hungergefühl unterdrückt werden. Beides könnte für Menschen, die Gewicht verlieren wollen, eine Unterstützung sein.

CBD kann antipsychotische Effekte haben

CBD ist durch seine vielen potentiellen Gesundheitsvorzüge in den Fokus verschiedener wissenschaftlicher Untersuchungen gerückt, unter anderem auch im Hinblick auf die antipsychotischen Effekte.

Laut wissenschaftlichen Untersuchungen 4)Fakhoury M.: Could cannabidiol be used as an alternative to antipsychotics?, hier im Volltext, Journal of Psychiatric Research 2016 ist THC mit einem erhöhten Risiko für Psychosen verbunden, während CBD potenziell vorteilhaft für die Symptome von Psychosen ist. CBD besitzt demnach antipsychotische Effekte, die in der Behandlung von Psychosen wie Schizophrenie wirksam eingesetzt werden könnte.

Hilft CBD gegen Schmerzen?

Wissenschaftliche Untersuchungen 5)Vučković, S., et.al.: Cannabinoids and Pain: New Insights From Old Molecules, hier im Volltext, Frontiers in Pharmacology 2018 zeigen bereits die Möglichkeit auf, dass CBD wirksam in der Schmerztherapie eingesetzt werden kann.

CBD kann auf chronische Schmerzen, verursacht zum Beispiel durch Krebs, neuropathische Schmerzen oder Fibromyalgie, lindernd einwirken. Zudem zeigt CBD dabei so gut wie keine Nebenwirkungen, weshalb es eine interessante Therapie Alternative ist.

CBD kann auch bei Angststörungen unterstützen

Eine Meta Studie 6)Zuardi, A. W. et.al.: The Anxiolytic Effects of Cannabidiol (CBD), hier im Volltext, Handbook of Cannabis and Related Pathologies, Ch 13, 2017 legt dar, dass CBD eine signifikant angstlösende Wirkung besitzt. Dies zeigte sich demnach in verschiedenen Studien sowohl im Tiermodell als auch bei gesunden menschlichen Probanden. Ein weiteres Ergebnis zeigt, dass CBD die Angst bei Patienten mit sozialer Phobie verringert.

Bei all den aufgeführten Studien gilt jedoch, dass vor allem Langzeitstudien notwendig sind, um die Interaktion von CBD mit körperlichen Funktionen über einen langen Zeitraum hinweg zu bewerten.

Gibt es Nebenwirkungen beim Vaping von CBD?

CBD gilt als sehr sicher, da es nur selten und geringfügig Nebenwirkungen erzeugt. Eine Meta-Analyse 7)Iffland K, Grotenhermen F. An Update on Safety and Side Effects of Cannabidiol: A Review of Clinical Data and Relevant Animal Studies, hier im Volltext, Cannabis Cannabinoid Research 2017 zeigt, dass bisherige Studien und wissenschaftliche Untersuchungen CBD ein sehr günstiges Risikoprofil bescheinigen.

Zu den Nebenwirkungen, die durch CBD auftreten können, gehören:

  • Müdigkeit
  • Trockener Mund
  • Durchfall
  • Appetitveränderungen

Diese Nebenwirkungen können vor allem auftreten, wenn eine sehr hohe Dosis von CBD eingenommen wird.

Wo du aber auf jeden Fall aufpassen solltest, ist wenn du CBD mit bestimmten Medikamenten einnimmst. CBD wirkt auf spezielle Enzyme in deinem Körper ein, die für die Verarbeitung von Substanzen wie Medikamenten zuständig sind. Wenn du Medikamente einnimmst und CBD ausprobieren möchtest, solltest du dich vorher mit deinem Arzt absprechen.

Wie und wann vape ich am besten?

Prinzipiell kannst du CBD Liquid so oft zu dir nehmen, wie du möchtest und dich gut fühlst. Wie viel CBD du dann insgesamt zu dir nehmen solltest, hängt von deiner individuellen Dosierung ab. Jeder Mensch ist unterschiedlich und reagiert daher auch unterschiedlich auf CBD. Das bedeutet, dass du die für dich perfekte Dosierung selbst herausfinden musst.

CBD kann nicht überdosiert werden, beziehungsweise können keine nachhaltigen Schäden von zu viel CBD auftreten. Es kann allerdings passieren, dass zu hohe Dosen dich schläfrig machen. Daher ist es ratsam, mit einer kleineren Dosierung zu beginnen und sich hochzuarbeiten, bis du die für dich passende Dosierung herausgefunden hast.

Wie oben erwähnt, erzeugt Vaping von CBD Liquid eine ziemlich schnelle Reaktion. Das liegt daran, dass diese Form von CBD von unserem Körper sehr gut und ohne größere Verluste aufgenommen werden kann. Nehme daher am Anfang kleine Züge und schau, wie du dich fühlst.

CBD Liquid Legal

Ist CBD Vaping legal oder mache ich mich strafbar?

Cannabinoide kommen in mehreren Vertretern der Cannabispflanze vor. CBD und THC kommen sowohl in Marihuana, als auch Hanf vor. In beiden haben sie eine unterschiedliche Konzentration.

CBD wird hauptsächlich aus Hanf gewonnen. Dieser besitzt nur einen sehr geringen Anteil an der psychoaktiven Substanz THC (0,3 Prozent). Daher ist CBD für den Eigenbedarf legal und auch beim vaping von CBD Liquid machst du dich nicht strafbar.

Wo kann ich CBD Liquid kaufen?

Viele der Hersteller, die CBD Öl verkaufen, bieten ebenso CBD Liquids an. Wähle für dein Liquid, wie für dein Öl, auf jeden Fall einen Hersteller, der qualitativ hochwertige Produkte anbietet. Die Liquids gibt es in unterschiedlichen Konzentrationen und  Geschmacksrichtungen. Für welches du dich entscheidest, hängt daher davon ab, wie viel Milligramm CBD du zu dir nehmen möchtest, und welche Sorte dir am ehesten zusagt.

Auf unserer Webseite findest du die besten Produkte im Vergleich und gegenübergestellt.

Ich finde nicht die Dosierung, nach der ich suche – Kann ich CBD Liquid selber herstellen?

Theoretisch kannst du dein CBD Liquid sogar selbst herstellen. Vielleicht hast du sogar bereits gemerkt, dass die Dosierungen in den fertigen Produkten sehr beschränkt für deinen persönlichen Konsum sind. Da gibt es mit selbst gemischtem Liquid natürlich einen größeren Spielraum.

Die einfachste Art, um CBD Liquid selbst herzustellen, ist ein fertiges E-Liquid deiner Wahl zu kaufen, und CBD Kristalle hinzu zu geben. Dazu gibt es bereits viele Anleitungen im Internet. Du solltest unbedingt auf ein Qualitätsprodukt ohne schädliche Zusatzstoffe zurückgreifen. Dann kannst du bequem deine ganz persönliche Dosis CBD vapen.

Fazit

Ob du bereits ein begeisterter Vaper bist, oder nach einer neuen Art suchst, um dein CBD einzunehmen – CBD Liquids könnten eine interessante Alternative für dich sein.

Es gibt sie sowohl in verschiedenen Stärken, als auch verschiedenen Geschmacksrichtungen. Wenn du beim Kauf dann noch auf Produkte ohne schädliche Zusatzstoffe achtest, kannst du viel Spaß mit einer neuen Variante deines CBD haben.

0 0 vote
Article Rating

Quellen   [ + ]

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x