Wichtige Tipps bei der CBD Liquid Dosierung

Gehörst du auch zu denen, die bereits Erfahrungen mit CBD-Öl gemacht haben und nun einen Versuch mit CBD Liquid starten wollen? Möchtest du es von Anfang an richtig machen? Die korrekte CBD Liquid Dosierung ausprobieren, damit du den größten Nutzen von CBD hast?

von Franziska Schneider

CBD Liquid Dosierung

Dann bist du hier richtig. Bei uns bekommst du wertvolle und informative Tipps für den richtigen Umgang mit CBD Liquid.

Wie du sicherlich weißt, nimmt seit geraumer Zeit das Interesse an Produkten der Hanfpflanze, insbesondere an CBD Produkten, rasant zu. Ausgelöst durch kontroverse und hitzig geführte Diskussionen um die Legalisierung von Cannabis im Allgemeinen, ist auch der zweite Wirkstoff der Hanfpflanze, das Cannabidiol in den Fokus geraten.

Welche CBD-Liquid-Dosis ist günstig und kann ich eine Überdosis erleiden?

Das Wichtigste zuerst: Cannabidiol, kurz CBD genannt, ist im Gegensatz zu THC (Tetrahydrocannabinol) nicht psychoaktiv wirksam. Da der THC Anteil bei CBD Produkten niedriger als 0,2% ist, können CBD Produkte legal erworben werden. Seit kurzem gibt es auch die Möglichkeit, CBD auf unterschiedliche Art und Weise zu sich zu nehmen. So kannst du CBD auch als Liquid zu dir nehmen.

Es ist neben praktischer Erfahrung ein wenig theoretisches Basiswissen notwendig, um die passende Dosis zu finden. Bisher gibt es leider keine allgemeingültige CBD-Dosierung. Das bedeutet, ausprobieren ist angesagt!

Für die persönlich angepasste Dosierung sind folgende Punkte ausschlaggebend.

  • Körpergewicht
  • individueller, biologischer Stoffwechsel
  • Motivation
  • Art der CBD Aufnahme

Das Internet bietet mittlerweile zahlreiche Empfehlungen zur optimalen Dosierung von verschiedensten Präparaten. Dennoch fehlen bisher belegte Studienergebnisse, die konkrete Aussagen zu einer angemessenen CBD-Dosierung treffen, die dem Standard-Anwender weiter helfen. Es gibt allerdings Richtwerte, die auf Erfahrungen beruhen.

Bei großer Unsicherheit und bei Einsatz von Cannabidiol zur Symptomlinderung bei diagnostizierten Erkrankungen, ist es in jedem Fall ratsam, einen fachmedizinischen Rat bei einem Arzt einzuholen. So bist du über mögliche Risiken und Nebenwirkungen informiert.

Die folgende Anleitung soll dir also nur eine Hilfestellung sein, um deine individuelle CBD-Dosis zu finden.

Im allgemeinen ist es ratsam mit einer geringeren Dosis anzufangen, die du je nach Bedarf erhöhen kannst. Das Risiko, eine medizinisch bedenkliche Überdosis zu sich zu nehmen, ist besteht nicht. Dennoch können bei zu hohem Konsum vermeidbare Nebenwirkungen, wie eine leichte Müdigkeit, auftreten.

Wenn die Dosierung allerdings am Anfang zu niedrig ausfällt, bleibt die gewünschte Wirkung aus und es heißt die Dosis in kleinen Stufen zu erhöhen. Damit du die Konzentration deines CBD-haltigen E-Liquids berechnen kannst ist es von Vorteil darauf zu achten ob der aufgeführte Wert den CBD-Gehalt pro Milliliter wiedergibt oder ob sich dieser auf die gesamte Flasche bezieht.Du wirst hier recht oft einen Prozentwert sehen.

Ein 5% CBD Liquid Wert entspricht beispielsweise bei einer 10 ml Flasche einem CBD Gehalt von 500 mg. Auf dem Markt werden in der Regel CBD Liquids zwischen 30 mg bis hin zu 100 mg je 10 ml Einheit angeboten.

Bitte erwarte kein ,,high“- Erlebnis. Cannabidiol beinhaltet keinen psychoaktiven Wirkstoff. Die auftretenden Effekte sind daher eher subtil. Wenn du CBD also aufgrund eines therapeutischen Anreizes zum Beispiel zur Abschwächung bestimmter psychischer oder physischer Beschwerden konsumierst, solltest du achtsam im Hinblick auf die Veränderung der Symptome achten.

Dosierung berechnen: Mit welcher Dosierung starte ich am besten?

CBD Liquid ist zumeist in verschiedenen Konzentrationen erhältlich. Um dich langsam an die richtige Dosierung heranzutasten, starte am besten mit einer niedrigen Dosierung, um den Körper einzugewöhnen. Bereits mit ein paar Zügen kann die gewünschte Wirkung eintreten. Durch die schnelle Bioverfügbarkeit, kannst du selber entscheiden, ob ein Zug reicht, oder ob du nach einer kurzen Pause noch einen weiteren Zug nimmst.

Ein 10 ml Liquid mit 30 mg CBD hat eine Konzentration von 0,3%, hier sprechen wir von einer niedrigen Dosis. 100 mg bei gleicher Liquid-Menge bedeuten somit 1% CBD. Dies fällt dann schon unter dem Begriff mittlere Dosis. Ab 600 mg CBD pro 10 ml Liquid bist du dann schon bei einer hohen Dosis.

Um die beste Wirkung zu erzielen, ist die Aufnahme von CBD auf Langfristigkeit und Regelmäßigkeit ausgelegt. Besonders bei Liquid gilt nicht die Regel “viel hilft viel”

CBD Einflussfaktoren

Gibt es Einflussfaktoren beim CBD Liquid, auf die ich achten muss?

CBD Liquids werden im Gegensatz zu den meisten anderen Produkten weder geschluckt, noch auf die Haut aufgetragen. Sie werden in einem entsprechenden Gerät (,,Dampfer/Vaporizer“) erhitzt und der entstehende Dampf wird daraufhin durch den Konsumenten inhaliert. Über die Atemwege gelangt der CBD Dampf direkt  in die Lunge und steht dem körpereigenen Endocannabinoid-System zur Verfügung.

Bei CBD Liquids können sowohl das verwendete Verdampfungs-Gerät (E-Zigarette) als auch die Art der Inhalation Einfluss auf die  CBD Dosis nehmen. Wer tiefer inhaliert und den Dampf länger in der Lunge behält, nimmt zwar unter Umständen mehr Cannabidiol auf, läuft aber auch Gefahr gegebenenfalls Zusatzstoffe, wie Aromen der E-Zigarette ebenfalls intensiver aufzunehmen.

Es ist immer ratsam, dass du beim Verdampfen des CBD Liquids darauf achtest, wie du dich fühlst. Und natürlich spielt auch dein aktueller Gesundheitszustand eine Rolle und ob dein Körper, CBD aufgrund deiner persönlichen Körperchemie gut umsetzen kann.

Wie viel CBD ist in jedem Zug?

Es gibt keine wirklich endgültige Antwort auf diese Frage. Jedes Gerät und jeder Tank ist in der Lage, unterschiedliche Leistungen zu erbringen. Hinzu kommt, dass die Züge jeder einzelnen Person aufgrund des unterschiedlichen Lungenvolumens variiert und somit der Nutzer individuelle Dampfmengen aufnehmen kann.

Eine Standard 1 ml Kapsel kann je nach Zugdauer zwischen 100-200 Züge insgesamt liefern. Eine 1 ml-Kapsel mit 200 mg CBD enthält etwa 1-2 mg CBD pro Zug.

Du kannst auch einfach im Überblick behalten, wie oft du den Tank deines Verdampfers nachfüllst, nachdem du die Gesamtmenge an Cannabidiol pro Tank bestimmt hast. Wenn also dein Tank insgesamt 100 mg CBD enthält und du die Hälfte davon verbrauchst, hast du  50 mg CBD zu dir genommen. Wenn du etwa 200 Züge brauchst, bedeutet das, dass du etwa 1 mg Cannabidiol pro Zug aufgenommen hast.

Wie finde ich die richtige Mischung für das Dampfen?

Bekannterweise wird das CBD Liquid in kleinen Kapseln geliefert, welche in die E-Zigarette eingelegt werden. Danach wird die E-Zigarette eingeschaltet und du inhalierst den Dampf über das Mundstück . Der Dampf breitet sich dann über die Lunge im Körper aus.

Aus Erfahrungsberichten geht hervor, dass pures Cannabidiol ein Kratzen im Hals verursacht, weshalb viele Konsumenten ihr CBD mit anderen Liquids vermischen und auch hier muss jeder wieder seinen eigenen Geschmack finden. Zu beachten ist nur, desto stärker das CBD Liquid mit einem anderen Liquid verdünnt wird, desto geringer wird natürlich seine Wirkung.

Wichtiger als die perfekte Mischung beim „Dampfen“ ist die Temperatur, mit der das CBD erhitzt wird. Diese sollte niemals höher als 200°C steigen. Achte darauf, dass du dir einen Verdampfer zulegst, wo du die Temperatur regeln kannst. Für ein optimales Dampferlebnis ist es auch wichtig, dass der Verdampfer einen geringen Widerstand (0,2-0,5 Ohm) und eine gute Leistung (40-90 Watt) aufweisen.

CBD Aufnahme

Wie nehme ich CBD am besten und schnellsten auf? Was bedeutet Bioverfügbarkeit?

Jede Verabreichungsmethode schafft ein bestimmtes Maß an Bioverfügbarkeit. Diese bezieht sich darauf, wie viel CBD-Gehalt tatsächlich in deinem Blutkreislauf aufgenommen werden kann. Dampfen hat aufgrund der Aufnahme über die Lunge die höchste Bioverfügbarkeit..

CBD Liquid kann ähnliche Ergebnisse wie CBD-Kapseln und CBD-Öl liefern, während du gleichzeitig weniger Produkt verwenden musst. Somit hast du bei der Aufnahme von CBD als Liquid über einen Verdampfer die effizienteste Aufnahmemethode gewählt.

  • Über CBD-Kapseln nimmst du ca. 5-15% des verfügbaren CBDs zu dir.
  • Bei CBD-Ölen steigt die Bioverfügbarkeit bereits auf  20-30% und über CBD Liquid erreichst du sogar eine Bioverfügbarkeit zwischen 40% und 50% .

Wenn du also 100 mg CBD Liquid verdampfst, kann dein Körper maximal 40-50 mg davon aufnehmen. Beachte dies bei der Berechnung deiner Dosierung. Wenn du also deine Darreichungsform änderst, musst du deine Dosierung entsprechend der Bioverfügbarkeit anpassen.

Was beinhaltet CBD Liquid eigentlich?

Der Grundträgerstoff bei E-Liquids ist im Allgemeinen pflanzliches Glykol oder Propylenglykol. Zu dieser Grundzutat kommen dann andere Inhaltsstoffe, um z.B. einen besonderen Geschmack zu erzeugen und natürlich CBD, dass seine gesundheitsfördernde Wirkung dann beim Verdampfen entfalten kann. Das CBD liegt als CBD Isolat vor.

Beide Trägerstoffe gelten als ungefährlich und werden häufig in der Lebensmittelindustrie als Feuchthalte-oder Süßungsmittel eingesetzt. Das vegetarische Glykol und auch das Propylenglykol sind farb-und geruchlos, können erhitzt oder verdampft werden und somit vollkommen bedenkenlos inhaliert werden.

Wie schnell wirkt CBD-Liquid und wie lange hält die Wirkung an ?

CBD-Liquids sind aufgrund der hohen Bioverfügbarkeit extrem schnell in der Wirkung. Da das CBD im Liquid in gelöster Form vorliegt und beim Verdampfen über die Lunge aufgenommen wird, gelangt das CBd auf direktem Weg in den Blutkreislauf.

Somit kann das CBD im Körper unmittelbar seine vielfältigen Wirkungen entfalten. Die Wirkung ist nahezu sofort spürbar. Mit CBD Liquid kannst du somit ganz individuell deinen Bedarf dosieren, da du die Dauer und die Häufigkeit des Vaporizen selber regulierst. So kannst du bei einem Nachlassen der Wirkung einen weiteren Zug aus deiner E-Zigarette oder deinem Vaporizer nehmen.

CBD Öl statt Liquid

Kann ich CBD-Öl als Liquid nutzen?

Wenn du dich für das Verdampfen interessierst, stelle sicher, dass du das richtige Liquid verwendest.

CBD-Liquids erscheinen optisch fast identisch zu CBD-Ölen. Öl-Tinkturen sind weit verbreitet und werden oft in der gleichen Art von Tropfenflasche wie CBD-Liquids verkauft, daher kann es zu einer Verwechslung von CBD-Liquid mit CBD-Öl kommen.

Achte darauf, dass du kein Öl verdampfst, denn in diesem werden mittelkettige Triglyceride als Trägeröle (MCT) verwendet, während im Liquid Propylenglykol (PG) und pflanzliches Glycerin (VG) als Basis verwendet werden. Eine PG/VG-Basis ist die Standardbasis für dampffähige Liquids und können erhitzt werden.

CBD-Öl sollten grundsätzlich aufgrund der verwendeten Trägeröle nicht erhitzt werden.

Ist CBD-Öl eine bessere Alternative?

Es ist mittlerweile kein Geheimnis mehr, dass CBD gegen Schmerzen helfen kann. Auch wissenschaftliche Studien legen diese Vermutung nahe. 1)Epifanio Mondello et al. Cannabinoids and spinal cord stimulation for the treatment of failed back surgery syndrome refractory pain; J Pain Res. 2018 Auch Schlafstörungen 2)Shannon S, Cannabidiol in Anxiety and Sleep: A Large Case Series, Perm J., 2019, Übelkeit 3)Parker LA1, Rock EM, Limebeer CL., Regulation of nausea and vomiting by cannabinoids. 2011, Br J Pharmacol. Volltext und sogar Akne 4)Olah A et al., Cannabidiol exerts sebostatic and antiinflammatory effects on human sebocytes. 2014, Hier im Volltext können mit dem Öl behandelt werden.

Beide Aufnahmearten – CBD-Öl und CBD-Liquid haben ihre Berechtigung und es ist letztlich Geschmackssache, womit du besser zurecht kommst. Beim Verdampfen setzt die Wirkung nahezu sofort ein, somit kannst du Liquids besser bei akuten Beschwerden einnehmen.

Vielen CBD-Nutzern ist der Geschmack des Öls auch zu intensiv und sie bevorzugen aus diesem Grund das Vapen.

Da das CBD Öl unter die Zunge getropft wird, ist auch bei dieser Einnahmemethode , die Wirkung recht schnell. Jedoch ist die Bioverfügbarkeit etwas geringer, so dass du von der Menge ausgehend, mehr CBD-Öl zu dir nehmen musst, um das gleiche Ergebnis zu erzielen. CBD Öl ist jedoch eine gute Alternative für Menschen, die aus individuellen Gründen keinen Verdampfer benutzen möchten.

Wenn du CBD zu medizinischen Zwecken nutzen willst, empfehlen wir dir ebenfalls CBD Öl zu nehmen. Dort kannst du die Menge des Wirkstoffes außerdem deutlich besser steuern.

Liquids sind im direkten Vergleich etwas kostengünstiger und sind bereits für ca. € 20 pro 10 ml erhältlich. Jedoch ist für die Nutzung von Liquids ein Vaporizer, also ein Verdampfer nötig. Diese gibt es in unterschiedlichen Preisklassen ab € 50 aufwärts.

Fazit

Du darfst nicht vergessen, dass es keine allgemeine und einheitliche Empfehlung zur Dosierung von Cannabidiol gibt, da schlichtweg die Forschung auf diesem Gebiet noch am Anfang steht.

Neben deinem Körpergewicht, deinem individuellen Stoffwechsel und dem gewünschten Behandlungsziel ist die Wirkung ebenso von der Form des Konsums abhängig.

Es ist daher immer eine gute Idee Rücksprache mit einem Arzt oder Fachmann auf diesem Gebiet zu halten.

Die E-Zigarette erweist sich als technisch effektives Hilfsmittel für CBD und ist mit ihrer alternativen Konsumform in Sachen Bioverfügbarkeit überlegen. Die empfehlenswertes Methode hierbei bleibt, klein anfangen und langsam steigern!

0 0 vote
Article Rating

Quellen   [ + ]

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
0
Would love your thoughts, please comment.x
()
x